Native Speaker unterstützt Realschüler

Seit Kurzem unterrichtet der aus Los Angeles stammende Amerikaner Mike Stryer an der Realschule. Einmal in der Woche geht er in den 9. und 10. Klassen mit in den Englischunterricht und übt dort mit den Schülern für den Speaking-Test: Das heißt, er erklärt Wörter, bringt ihnen gängige Formulierungen bei und spricht mit ihnen auf Englisch über aktuelle Themen. Laut Englisch-Lehrerin Ludwika Scharl ist es für die Jugendlichen toll, dass sie sich mit einem Native Speaker unterhalten können, denn dadurch erkennen sie, wie viel sie schon verstehen. Das wiederum motiviert sie am Ball zu bleiben.

Mike Stryer, der ausgebildeter Lehrer für die Fächer Englisch und Geschichte ist, und 15 Jahre in Amerika unterrichtet hat, kam im Sommer nach Deutschland. Die Arbeit an der Realschule gefällt ihm auch deswegen so gut, weil die Schüler seiner Meinung nach gut Englisch sprechen. Sein Ziel ist es dennoch, ihr Niveau zu steigern und sie dabei zu unterstützen, die Sprache immer sicherer anzuwenden.